Stadt Pocking


Die Beauftragte für Menschen mit Behinderung der Stadt Pocking stellt sich vor


Als Behindertenbeauftragte sehe ich es als meine Aufgabe an, Personen mit Handycap mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. In Zeiten der Pandemie versuche ich alles so gut als möglich mit den Hilfesuchenden am Telefon zu regeln. Ich bin für jeden Menschen da, der in der schweren Zeit das Gespräch sucht oder Hilfe benötigt

Mit der Frauenbeauftragten Frau Milcher, von den Caritaswerkstätten (Pocking), mit dem Vorsitzenden
vom Blindenstammtisch Pocking, Herrn Rehm, und der ISS Niederbayern für schwerhörige und gehörlose Menschen, Frau Weichselgartner, (Passau), arbeite ich eng zusammen.

Zu meinen Aufgaben gehören u.a.Winter 1
Sprechstunden im Rathaus nach tel. Vereinbarung.  

Hier geht es um die Beantragung von:
- Schwerbehindertenausweis
- Feststellung des Pflegegrads
- Beantragung des Bayerischen Landespflegegeldes
- und vieles mehr zum Behindertenrecht
- Barrierefreiheit ---- Stadt Pocking (Ampeln, Gehwege, u.s.w.) wird nach der Pandemie von Christa und Peter Winter weitergeführt.
 - Geplant sind nach der Pandemie ein "Runder Tisch für Menschen mit Behinderung".
   Hier können dann immer Wünsche zu bestimmten Themen eingebracht werden.

Erreichbar bin ich von MO - FR telefonisch von 10.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Festnetz                                            08531-310149    auch Anrufbeantworter
Handy                                                0152-54031781
Email                                                 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!