Stadt Pocking

Shell Solar GmbH, München, Martin Bucher Projektentwicklungen www.martin-bucher.de, Stuttgart, und die CommerzLeasing und Immobilien AG, Düsseldorf, haben das weltweit größte zusammenhängende netzgekoppelte Solarkraftwerk mit einer Leistung von 10 MW auf einem ehemaligen Militärgelände bei Pocking in Bayern errichtet. Es besteht aus etwa 62.500 Modulen und speist Strom für fast 3.300 Haushalte in das Stromnetz ein.

Die Projektentwicklung wurde von Martin Bucher www.martin-bucher.de Projektentwicklungen initiiert und koordiniert, und mit tatkräftiger Unterstützung der Stadt Pocking, dem Landkreis Passau, der Landesregierung und den angrenzenden Gemeinden in Rekordzeit bis zur Genehmigungsreife gebracht. Shell Solar ist Generalunternehmer und war verantwortlich für die schlüsselfertige Installation der gesamten Anlage. Die Realisierung des rund EUR 40 Mio. großen Projektes erfolgte über dafür eingerichtete Objektgesellschaften der CommerzLeasing und Immobilien AG.

Meilenstein für Solarwirtschaft:

Weltweit größtes zusammenhängendes Solarkraftwerk entsteht in Bayern

Das Solarkraftwerk besteht aus sechs Einheiten mit jeweils 1.667 MW, die parallel an ein 20.000 Volt-Netz des Energieunternehmens E.on Bayern angeschlossen werden. Die Solarmodule werden auf Aluminiumgestelle montiert, die eine Gesamtlänge von ca. 16,5 km haben. Das System ist auf höchstmögliche Energieausbeute ausgelegt und basiert auf dem erfolgreichen Master-Slave-Konzept, das Shell Solar entwickelt hat. Baubeginn war August 2005.

„Damit ist ein neuer Meilenstein in der Entwicklung der Photovoltaik und besonders bei der Errichtung von Solarkraftwerken erreicht“, sagt Wolfgang Lange, Geschäftsführer der Shell Solar GmbH. „Nachdem wir beim bislang größten Solarkraftwerk in der Nähe von Leipzig eine Leistung von 5 MW realisieren konnten, werden wir jetzt mit dem 10 MW Kraftwerk erneut unsere Kompetenz- und Technologieführerschaft im Großanlagenbau unter Beweis stellen. Dies ist auch ein wichtiger Schritt, um durch entsprechende Skaleneffekte die Kosten von Photovoltaik-Anlagen zukünftig zu senken.“ Die Photovoltaik wird nach Auffassung von Shell eine wichtige Rolle innerhalb des Energiemixes der Zukunft spielen.

Christian Leib von der CommerzLeasing und Immobilien AG, begrüßt das bahnbrechende Solarprojekt: „Die Photovoltaik ist zukunftsweisend, nicht nur aus Sicht der umweltfreundlichen Energieversorgung, sondern auch durch die damit verbundenen neuen Arbeitsplätze.“ Martin Bucher ergänzt „Der Solarpark erspart gegenüber dem konventionellen Strommix der Umwelt ca. 10.000t CO2 jährlich. Das entspricht einer CO2 Leistung von über 1.000ha Waldfläche!“

Bau und Montage des Solarkraftwerks in Pocking begannen im August 2005. Fertigstellung der Anlage war im März 2006. Die Einweihung fand am 27. April 2006 statt. Einen Bericht über die Einweihung können sie auf Solarserver.de nachlesen.

10 Megawatt Photovoltaik - Anlage „Solarkraftwerk Pocking“

Shell Solar errichtete mit dieser 10 Megawatt (MW) - Anlage eine in mehrerlei Hinsicht innovative Photovoltaik (PV) – Großanlage auf einem Freigelände in der Gemeinde Pocking, Bayern. Vergleicht man diese Anlage mit bisher realisierten Freiland - Anlagen, dann sind folgende Unterschiede signifikant:

•   10 MW PV-Freilandanlage, direkt von einem weltweit führenden PV-Unternehmen schlüsselfertig errichtet.
•   Die Umwandlung von Licht in elektrischen Strom / Gleichstrom erfolgt ohne jegliche Emissionen.
•   Realisierung des Zentralanlagen – Konzeptes für PV-Großanlagen: Es ist das derzeit fortschrittlichste Systemkonzept für MW PV-Anlagen, denn es liefert herausragend hohe Energieerträge – und ein wirtschaftliches Optimum. Das innovative Konzept der Zentralanlage wurde von Shell Solar entwickelt und erstmals 1997 in der 1 Megawatt – Anlage auf der Messe München angewendet. Diese Anlage ist derzeit die ertragsstärkste MW PV - Anlage weltweit.
•   Einzig Shell Solar verfügt über eine mehr als achtjährige Erfahrung in der Planung, der Realisierung und dem erfolgreichen Betrieb von MW PV - Anlagen. Die gewonnenen Erfahrungen sind in das Projekt Pocking eingeflossen. Der Kunde partizipiert von diesem außergewöhnlichen Know-how.
•   Shell Solar verwendet zur Aufständerung der PV-Module je nach Günstigkeit Gestelle aus Metall oder auch für den Zweck geeignete Holzgestelle.

Standort

•   Der Standort Pocking
Pocking liegt hinsichtlich der Sonneneinstrahlung in einer der bevorzugten Regionen Deutschlands. Der langjährige Mittelwert der horizontalen Einstrahlung beträgt für Pocking gemäß Angabe des Deutschen Wetterdienstes 1121 kWh/m² und Jahr (Durchschnittswert, ermittelt über den Zeitraum von 1990 – 2000.)

Der Solargenerator

Mit dem Begriff Solargenerator wird die Summe aller in einer PV-Anlage elektrisch zu einem System verschalteten Solarmodule bezeichnet. Shell Solar setzt in Großanlagen speziell entwickelte Module ein.

Dem zentralen Anlagenkonzept folgend, wird die Leistung des Solargenerators direkt zu den zentralen Wechselrichtereinheiten geführt. Der Solargenerator besteht aus 6 gleichartigen Teilgeneratoren mit einer Nennleistung von jeweils 1,66 MWp

Der elektrische Aufbau des Solargenerators setzt sich pro 1,66 MWp Teilanlage aus folgenden Komponenten zusammen:

•   Modul: Shell SH 160 oder gleichwertig / gleichartig von Shell Solar
•   Nennleistung des Moduls:   160 Wp*
•   Anzahl der Module :   ca. 10.400
•   Modulstränge:   400
•   Module pro Strang:   26
•   Generatoranschlusskästen (GA2) zur Verbindung der Modulstränge:   200
•   Koppelkästen als Verbindungsglieder von GAs zur Wechselrichter einheit:   16
•   diverse Gleichstromkabel
•   durchgängiger innerer und äußerer Blitzschutz
•   Erdungssystem

*Wp = Watt peak, bezeichnet die Nennleistung, ermittelt unter normierten Standard-Testbedingungen

Gestelle / Aufständerung Solargenerator

Shell Solar verwendet zur Aufständerung der PV-Module entweder – abhängig von der Verfügbarkeit und aktuellen Materialspreisen - Gestelle aus verzinktem Stahl, Aluminium oder auch für den Zweck geeignete Holzgestelle. Die Fundamentierung erfolgt entweder über Erdschrauben oder über Betonfundamente.

Die Standfestigkeit der Gestelle wird durch die Einhaltung der betreffenden DIN-Norm für die lokal zu berücksichtigen Wind- und Schneelasten gesichert, der Nachweis über Gestell- und Fundamentstatik erbracht.
Die gesamte PV – Anlage ist eingezäunt, der Zaun mit einem Übersteigschutz versehen. Die Zaunhöhe beträgt ca. 2,5 m.

Zum Seitenanfang