Stadt Pocking

Bewegungsparcours Schlupfing


Bewegungsparcours für alle Generationen am Baggersee im
Landschaftspark Schlupfing

                                              LEADER –Förderung 2017:


Bewegung 4

Leader-Förderung gemäß Richtlinie des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung,
Landwirtschaft
und Forsten (StMELF) vom 17.03.2015 Az. E3-7020.2-1/572;

Projekt: „Bewegtes Niederbayern – Teilprojekt Stadt Pocking“
              Betriebsnummer:    275 141 0481

Investition: Fitnessgeräte, Begrünungsplanung, Geländearbeiten und Bepflanzung

Titel: „Bewegungsparcours für alle Generationen“


Erste Ideen zu diesem Projekt wurden im Herbst 2014 im Hauptausschuss der Stadt Pocking besprochen.
Der Stadtrat der Stadt Pocking hat im Herbst 2015 die Anlegung eines Generationenparcours im Landschaftspark Schlupfing beschlossen.

Aufgrund der Mitgliedschaft der Stadt Pocking in der Regionalinitiative Passauer Land e.V. seit 2014 können EU Fördermittel für das Projekt zu beantragt werden.
In der Entwurfsplanung wurden die Kosten auf ca. 60.000 Euro geschätzt.


Projektziele:
-    Ein Bewegungsparcours für alle Generationen
-    Einbettung in den Landschaftspark Schlupfing
-    Einbindung der örtlichen Vereine, Schulen und Bürger
-    Touristisches Angebot im Bereich Gesundheit
-    Steigerung der Attraktivität des Landschaftsparks
-    Sicherung der touristischen Wettbewerbsfähigkeit


Der Förderantrag für das Projekt wurde im Frühjahr 2016 beim Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten gestellt und im Sommer 2016 bewilligt.
Mit der Planung der Freianlagen wurde das Büro Albert Krah (www.albert-krah.de) aus Pocking beauftragt. Die bautechnische Planung wurde im Bauamt der Stadt Pocking abgewickelt.

Die Gesamtkosten der Maßnahme für die 10 Sportgerätestationen, 1 Kinderspiel- und Sportgerät, Grünanlagen mit Pflanzungen und Außenmöbel wurden mit ca. 90.000€ ermittelt.

Die Förderung aus dem LEADER-Projekt der EU beträgt 40.000 €.

Aus der Region wurden zusätzlich 4.150€ für die Maßnahme gespendet (unter anderem von der Rottaler Raiffeisenbank, der Sparkasse Passau und der Steuerkanzlei Engel und Kollegen).

Bewegung 2 2
                         Entwurf der Anlage (Januar 2017, © Büro Albert Krah)




Nach Ausschreibung der Maßnahme Anfang 2017 wurde der Auftrag für die Stationen an die Fa. Playparc (http://www.playparc.de) vergeben.
Die Stationen wurden am 27.06.2017 von der Stadt Pocking abgenommen.
Gleichzeitig wurden die beteiligten Sportvereine und Schulen in die Handhabung eingewiesen.

Bewgung Foto 1 1       Bewgung Foto 2 2
                       Einweisung am 27.06.2017 (Fotos: © Manuel Stiglmeier, Stadt Pocking)


Die Einweihung der Anlage erfolgte am 03.07.2017.


Bewgung Foto 3 3       Bewgung Foto 4 4
                     Einweihung am 03.07.2017 (Fotos: © Manuel Stiglmeier, Stadt Pocking)

Bewgung Foto 5 5       Bewegung 6 6     
                       Einweihung am 03.07.2017 (Fotos: © Dr. Ursula Diepolder, Hohenau)

 

Die veranschlagen Baukosten mit 90.000€ wurden eingehalten.

 






Das Bürgerfest als Pockings alljährlich größte Veranstaltung zieht Besucher aus Nah und Fern an. Bei der beliebten Veranstaltung werden traditionell neben dem Stadtpark vier Bühnen mit Versorgungsständen für Speis und Trank geboten. Der Veranstaltungsplatz vor dem Rathaus ist wegen des Todes von Mitveranstalter Franz Öttl für das kommende Bürgerfest von 20. bis 22. Juli 2018 neu zu vergeben.

Die Mitveranstalter werden von der Stadt unter anderem durch die Bereitstellung von Bühnen unterstützt. Auch die Werbung für die Veranstaltung läuft über die Stadt Pocking.

Haben Sie Interesse, sich als Mitveranstalter beim Pockinger Bürgerfest zu beteiligen? Dann melden Sie sich bitte bis 12.12.2017 bei der Geschäftsleitung der Stadt (08531 / 709-42,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Der Stadtrat Pocking hat für die Bauleitplanung SO / GE / WA Bürgermeister Schönbauer Straße die öffentliche Auslegung beschlossen.
Die Bekanntmachung erfolgte am 24.10.2017 durch Anschlag an der Amtstafel.

Der Bebauungsplan mit Begründung und einem schalltechnischen Bericht sowie die Änderung des Landschafts- und Flächennutzungsplanes durch Dbl. Nr. 63 werden gemäß § 4a Abs. 4 des Baugesetzbuches veröffentlicht.

Konzert im Rahmen der „Bläserfreundschaft“ am 21. Oktober, 19 Uhr

 

Die Konzertreihe der „Bläserfreundschaft“ nimmt inzwischen einen festen Platz im Pockinger Veranstaltungskalender ein und hat im Laufe der Jahre neben einem festen Stammpublikum immer mehr Musikfreunde an die anspruchsvolle sinfonische Blasmusik herangeführt. Renommierte Orchester aus Österreich und Südtirol haben bereits ihre musikalische Visitenkarte in Pocking abgegeben und gemeinsam mit dem Sinfonischen Blasorchester des Landkreises Passau Jahr für Jahr ihr Publikum begeistert.
Für die „Bläserfreundschaft 2017“ konnte nun ein Gastorchester verpflichtet werden, dessen Name alleine schon Musikfreunde fasziniert: die Original Hoch- und Deutschmeister aus Wien unter der Leitung von Kapellmeister Reinhold Nowotny. Kaum eine Kapelle des deutschsprachigen Raums kann auf eine so lange und so bewegte Geschichte zurückblicken, schließlich reichen ihre Anfänge bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts zurück.
Für die Zuhörer der „Bläserfreundschaft“ bietet gerade diese Besinnung auf die Tradition die Möglichkeit eines reizvollen Vergleichs an. Denn mit dem Sinfonischen Blasorchester des Landkreises Passau, unter der Leitung von Kreiskapellmeister Hans Killingseder, präsentiert sich der Gastgeber als sehr junges, gleichwohl nicht weniger anspruchsvolles Orchester. Es wird interessant und spannend sein zu hören – und vielleicht auch zu sehen – wie diese Orchester aus unterschiedlichen Blasmusiktraditionen heraus in Spielweise und Programmwahl ihr Publikum musikalisch verwöhnen.

Das Konzert der „Bläserfreundschaf“ gilt als „heißer Tipp“ für alle, die einmal hören und erleben wollen, was Blasmusik jenseits von Festzelt und Polka zu leisten vermag.

 

Michael Sester, Pressesprecher SBO

 

 

 

Original Hoch- und Deutschmeister

Im Jahr 1741 ordnete Kaiserin Maria Theresia an, dass jedes Regiment seine eigene Kapelle haben sollte, um die Truppen zur Parade zu führen. Im selben Jahr wurde zur Geburt Joseph II. die erste Parade mit einer Deutschmeister-Kapelle in Mailand abgehalten.
1781 stationierte Kaiser Joseph II. die Deutschmeister in Wien, hier konnten sie ihren eigenen unvergleichlichen Wiener Klang kreieren. Sie wurden zur Lieblingskapelle des Kaisers und des Volkes und nicht nur zu offiziellen Anlässen eingesetzt, sondern spielten auch öffentliche Konzerte z.B. im Prater, dem Ronacher oder den Sofiensälen. Sie waren damals schon mehr als eine Militärkapelle und wurden zu Interpreten des österreichischen musikalischen Prunkes in Friedenszeiten und bald die legendären „Wiener Edelknaben“.
Ein wesentliches Merkmal der Deutschmeister ist die Verwendung des historischen Instrumentariums (Helikon, Ventilposaune und Es-Trompete) sowie der althergebrachten und 1891 für die österreichischen Militärkapellen etablierten „Hohen Stimmung“, die einen Halbton über der Normalstimmung liegt.
Die Deutschmeister hatten in ihren Reihen berühmte Kapellmeister wie Philipp Fahrbach sen. und Carl Michael Ziehrer, der die Attraktivität des Orchesters bei der Weltausstellung in Chicago im Jahr 1893 untermauerte, sowie Wilhelm Wacek. Auch der „Teufelsgeiger“ Josef Hellmesberger, der Ballettkomponist Josef Bayer und Robert Stolz dienten bei der Deutschmeisterkapelle.

Nach dem Ende der Monarchie begründete Julius Herrmann, der schon unter Wacek Musiker war, das heutige Traditionsorchester der Original Hoch- und Deutschmeister. Unter seiner Leitung entstanden unzählige Tonträger und er konnte nicht nur in Europa, sondern auch bei zwei großen Amerika-Tourneen große Erfolge feiern. Nach seinem Tod 1977 übernahm Horst Winter das Orchester und nach ihm Ottokar Drapal. Seit Dezember 1999 leitet der charismatische Vollblutmusiker Reinhold Nowotny die Deutschmeister und ist auf dem besten Weg, wieder an die großen Erfolge vergangener Jahrzehnte und Jahrhunderte anzuschließen.

Weitere Informationen finden sie unter  www.deutschmeister.at

Die Eintrittskarten (15 Euro (VVK) / 18 Euro (AK) – Jugendliche bis 16 Jahre 10 Euro),

erhalten Sie ab 9. Oktober im Rathaus Pocking sowie Restkarten an der Abendkasse.

Rathaus Pocking (Stadtparkzimmer), Tel.: 08531 / 709-39:

Montag, 09.10., bis Freitag, 13.10. und Montag, 16.10., bis Donnerstag, 19.10.,

jeweils von 10 Uhr bis 12 Uhr

 Blaeserfreundschaft 2017 1

 

Zum Seitenanfang