Stadt Pocking

Pocking bietet Baugrundstücke an

Neben Wohnbaugrundstücken werden auch Gewerbegrundstücke angeboten. Die nachfolgenden Baugebiete geben ein kleinen Überblick über die derzeitigen Baugebiete.
Die planlichen Darstellungen sowie die textlichen Festsetzungen sind lediglich informativ und sind ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Für Auskünfte steht das Bauamt Pocking, Frau Gayer, Tel. 08531/709-51; E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! jederzeit zur Verfügung

In den Baugebieten in Hartkirchen fördert die Stadt den Erwerb eines Baugrundstückes zur Eigennutzung mit einem Zuschuss. Diese Familienförderung beträgt 1.250,00 € für jedes im Haushalt lebende Kind unter 12 Jahren.

Ost-III

 

Emotionen bestimmen Vernissage zur Ausstellung von Gaby und Werner Graf


Emotionen sind ein Fundament von engen Beziehungen. Emotionen waren daher auch zentrales Thema bei der Vernissage zur Ausstellung des Künstlerehepaars Gaby & Werner Graf im Rathaus Pocking.

Ein farbintensives, mit besonderem Licht durchflutetes Ambiente erwartete die Besucher des Pockinger Rathauses. Gaby und Werner Graf hatten mit ihren Kunstwerken, die sie mit Scheinwerfern besonders in Szene setzten, das Foyer und das Atrium des Rathauses in eine Kunstgalerie verwandelt.

Bürgermeister Franz Krah war erfreut darüber, dass Pockinger Künstler im Pockinger Rathaus ausstellen. Er erinnerte, dass bei der Überdachung des Rathaus-Innenhofes Gedanken an künstlerische Präsentationen bereits eine Rolle spielten.

Sicher zeigte sich Laudator Dieter Gerauer auf dem für ihn relativ ungewohnten Terrain der bildenden Künste. Feinsinnig stellte der aus der Musikbranche stammende Organisator und Moderator die Gemeinsamkeiten der beiden „Maler-Grafen“ heraus. Unter anderem nannte er Begeisterungsfähigkeit, Bereitschaft zu innovativem Den¬ken und Handeln, die Faszination für Neues im In- und Ausland, gemeinsame Freunde kennen und Erfahrungen austauschen, gegenseitigen Ansporn für neue Wege aber auch die Offenheit für Weiterbildungen als Merkmale, die sowohl Gaby als auch Werner Graf für sich beanspruchen können. Diese Attribute ließen laut Gerauer die Beiden noch enger zusammen wachsen und diese Begeisterung zeigt sich nicht nur in ihren Werken, sondern auch in persönlichen Gesprächen mit Gleichgesinnten oder Interessenten für ihr gemeinsames Schaffen. Glück, so Dieter Gerauer, ist ein abstrakter, oft schwer zu definierender Begriff im Leben eines Menschen. Bei Gaby und Werner Graf ist dieses aber auch durch das Malen in ihr Haus eingekehrt und wird dort gelebt. Gaby Graf, so berichtete Dieter Gerauer wurde bereits als Kind durch ihren Großvater und ihre Mutter für die Kunst inspiriert. Am Beginn ihrer Tätigkeit standen Landschaftsmalerei, Portraits und Aktmalerei. Inspiriert durch ihren Mann Werner wurde sie zu abstrakten Arbeiten im Großformat. Sie war es, die ihren Gatten vor 15 Jahren zur Weiterbildung inspirierte. In ihren Gemälden spielen warme Farben – gelb, rot, orange – eine bedeutende Rolle. Die vielfältigen Werke entstehen sowohl geplant, als auch im Prozess und vereinen allesamt Gaby Grafs Motto: „Die Bilder sollen Geschichten erzählen“. Beim Blick auf Werner Grafs Vita ging der Laudator auf seine Jahrzehnte lange Tätigkeit als Diplomingenieur beim TÜV ein. Der Kunst-Späteinsteiger hat als Autodidakt begonnen. Seine spontane Arbeitsweise bringt durchwegs abstrakte Werke hervor. „Farbe muss man fühlen“, ist sein Leitmotiv. Beide Maler-Grafen sind Mitglied im Kunstverein Passau, bei AGON Passau und im Kunstkreis Kitzbühel.

„Bereichernd für die Region Passau ist es, wenn Maler wie das Ehepaar Graf Einheimische und Gäste mit ihren Werken erfreuen.“ Mit diesen Worten begann Landrat Franz Meyer sein Grußwort. Er bezeichnete Gaby und Werner Graf als Künstler, die sich mit Ernsthaftigkeit, Geduld und handwerklichem Geschick im Umgang mit Farben und künstlerischen Visionen der Malerei verschrieben haben. Der Landrat stellte fest: „Keine Kunst ist vorübergehend. Der Eindruck, den die Kunst zurück lässt, ist bleibend.“ Diesen bleibenden Eindruck konnten bei der Vernissage laut Landrat Meyer alle bestätigen, was eine besondere Qualität darstellte. Er dankte Gaby und Werner Graf für das künstlerische Schaffen und für die Ausstellung im Pockinger Rathaus.

Erfreut zeigten sich sämtliche Redner des Abends über die musikalische Umrahmung durch Melody Grace Wall. Die Kreismusikschülerin überzeugte durch ausdrucksvollen Gesang und harmonisches Spiel auf dem E-Piano.

Glücklich zeigten sich Gaby und Werner Graf, welch großen Anklang ihre Ausstellung fand. In angeregten Unterhaltungen erläuterten sie ihre Arbeitsweise und zeig-ten Hintergründe einzelner Werke auf. Die Ausstellung ist noch bis 7. November im Rathaus Pocking zu sehen.

Gruppenaufnahme - Vernissage 17.10.2014
(Foto): Hanusch

Gastgeber Bürgermeister Franz Krah (2.v.l.) freute sich über die Ausstellung von Werken der Pockinger Künstler Gaby und Werner Graf (5. u. 6.v.l.) im Pockinger Rathaus.
(v.l.). 2. Bürgermeister Stephan Dorn (Neuhaus/Inn), Landrat Franz Meyer, Laudator Dieter Gerauer, MdL Walter Taubeneder und Bürgermeister Robert Stiglmayr (Tettenweis) zeigten sich beeindruckt ob der Vielfalt der präsentierten Werke.

„Pockinger Heide – Eine Landschaft im Wandel“


Die Maßnahme wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert. Am 20. Oktober 2014 wird der Geh- und Rad-Lehrpfad im Rahmen einer Feierstunde von Herrn Bürgermeister Franz Krah offiziell eröffnet werden.

Information und Unterhaltung erwartet die Seniorinnen und Senioren

Am Sonntag, den 28. September 2014, findet der 22. Seniorentag der Stadt Pocking statt. Wie alle Jahre lud die Stadt anfangs August alle diejenigen ein, die etwas zu der Veranstaltung beitragen. Ein wichtiger Bestandteil dieser Vorbesprechung ist das Thema des Seniorentages. Heuer wird es um den Schutz der Senioren vor Betrügern an der Haustüre gehen. Mitglieder der Laienbühne Pocking werden Szenen „Gefahren an der Haustüre oder über das Telefon“ nachspielen.

Aber auch die Unterhaltung kommt nicht zu kurz: Charlotte Zyzik und Rudolf Nömayer haben unterhaltsame Vorträge angekündigt. Für die musikalische Umrahmung sorgt der Frauenvolksliederchor mit Daniela Günzel.

Wie gewohnt werden die Gäste des Seniorentages wieder gratis Kuchen und Getränke sowie eine Wurstsemmel erhalten.

Die Halle ist ab 12 Uhr geöffnet. Die Seniorinnen und Senioren haben so genügend Zeit, sich an den Informationsständen im Foyer vor Beginn des Seniorentages zu informieren.

 

Eine breite Palette an Informationen erwartet die Seniorinnen und Senioren an den Ständen im Foyer der Stadthalle.
Seniorentag-2014

 

 

 

 

 

Das Bürgerfest 2014 fand vom 18. Juli bis zum 20. Juli 2014 statt.




Zum Seitenanfang